19.02.2020 // 20:00 Uhr

KNARF RELLÖM & DJ Patex – Lesung: „Wir müssen die Vergangenheit endlich Hitler uns lassen“ - Texte, Biografien, Porträts, Manifeste, Außerirdische

Einlass: 20:00 / Beginn: 20:30 / VVK via TixforGigs: https://bit.ly/3adJd5T

Am 03.12.2019 erschien Knarf Rellöms Buch "Wir müssen die Vergangenheit endlich Hitler uns lassen" im Ventil Verlag. Nun stellt er dieses Buch im Rahmen einer Lesetour vor. Patex unterstützt ihn dabei. Zudem werden beide kleine musikalische Einlagen geben.

Leseprobe: „Ich erinnere mich an meinen Alten, der meinte: Deine Musik hört sich an wie eine Mülltonne, die den Meiereiberg herunterrollt. Und ich erinnere mich an meine Mutter, die meinte: Hört bitte auf! Ihr seid so rücksichtslos. Ich erinnere mich an Rolf, der mir auf seinem Mofa entgegenkam. Was ist denn mit dir los? Das ist Punk, man. Lass dir die Haare schneiden! Ich erinnere mich an meine Lederjacke, auf die ich hinten einen Fetzen Plastiktüte mit der Aufschrift BESSER LEBEN UND SPAREN geklebt hatte, sowie GOTT GmbH. Meine Mutter warf sie in den Mülleimer. Kannst du nicht mal aussehen wie alle anderen? Nein, niemals, und ich erinnere mich auch, warum: Meine Leistungen im Sport waren so ungenügend, dass ich beschloss, anders zu sein.“ (»Autobiografie einer Heizung«)

Knarf Rellöm wurde 1962 (irdische Zeit) auf dem Mars geboren. Dort frühe musikalische Gehversuche. Mit drei Jahren Klavier, mit vier Oboe.
Übersiedlung auf die Erde, genauer Nordeuropa, Dithmarschen, erste Punkband Electric China. Später, ab 1985 Sänger & Komponist der Band
Huah! Fälschlicherweise für Hamburger Schule gehalten, jedoch eher Neptun'sche Schule. Knarf Rellöm, ab 1985 Sänger & Komponist der Band Huah! Danach Veröffentlichungen unter den verschiedensten Namen: Ladies Love Knarf Rellöm, Knarf Rellöm Ism, Knarf Rellöm with the Shishashellöm & Knarf Rellöm Trinity. Unzählige intergalaktische Tourneen und Kollaborationen mit Musiker*innen wie Jan Delay, Rocko Schamoni, Schorsch Kamerun, DJ Patex, Hans Nieswandt, Bernadette La Hengst, den Aeronauten und anderen. Diverse Theaterprojekte, u. a. in Köln (»Mentallica«), Hamburg (»Behörde für Lieblingslieder«, »Die lebende Jukebox«), Oberhausen (»Sweatshop«) und Wien (»Proletenpassion«).

20.02.2020 // 21:30 Uhr

The Screenshots - Leipzig - Nachholtermin + NDW/Indie Party by Donis

DIFFUS, ByteFM, Euphorie & dq agency präsentieren:

The Screenshots
LIEBE GRÜSSE AN ALLE - TOUR
Nachholtermin!
VVK via TixforGigs: https://bit.ly/37EFmxu
+ NDW/Indie Party by Donis (german wave, kraut, indie, NDW)

Einlass: 21:30 / Beginn: 22:30 / Aftershow Party: 23:30 bis 03:30

2018 lernen sich Dax Werner, Susi Bumms und Kurt Prödel bei Twitter kennen – was läge da näher, als eine Band zu gründen? Schnell veröffentlichen sie ihre erste EP „Ein starkes Team“, kurz danach die zweite „Übergriff“ – zusammen erschienen auf der Langspielplatte “Europa LP” – und spielen dann, nach reiflicher Überlegung, Anfang 2019 ihre ersten Konzerte überhaupt. Das erste Mal auf der Bühne stehen die Screenshots bei einem Auftritt im Neomagazin Royale. Dann folgen die ersten Shows: Golden Pudel und Berghain sind ausverkauft. Slots auf Festivals wie dem Immergut, dem Appletreegarden oder dem Reeperbahn Festival schieben sie direkt hinterher.

Die Musik- und Kulturmedien zeigen sich begeistert („Diskurspop auf der Höhe der Zeit“ Die Zeit / „aufregendster deutschsprachiger Gitarrenrock der Stunde“ Rolling Stone – die kennen sich aus mit Rock, versprochen!). Und man muss sagen: Es ist erfrischend, endlich mal wieder so richtig geil verzerrte Gitarren zu hören. Boss DS-2 statt Boutique-Fuzz-Pedal, Übungsraum-Marshall auf Anschlag statt Hipster-Vintage-Amp. Eben richtig schön komprimiert, fundiert von einer rockig nach vorne spielenden Rhythmusgruppe. Die Screenshots klingen ein bisschen, wie eine coole Version der Sportfreunde aus München. Oder besser: Wie Tocotronics „Wir kommen um uns zu beschweren“ klingen würde, wenn es nicht 1996, sondern 2019 geschrieben worden wäre. Die Texte der Screenshots sind klug und naiv, ironisch und trotzdem direkt. Sie schreiben Slogans für Häuserwände. Für Twitter sowieso. Und nageln dabei Privates wie Politisches mitten auf den Kopf. Die Themen: Fußball, Europa und Cornetto-Buttermilch-Zitrone. Und der Platz vor der Bühne, der dringend gefüllt werden muss. Es ist kaum zu befürchten, dass das in näherer Zukunft ein Problem werden könnte.

21.02.2020 // 23:00 Uhr

NEVER GROW UP - ITALO x DISCO x Hi-NRG x SYNTHWAVE

In kalten Winternächten beheizen wir den Dancefloor mit einem Inferno aus ITALO x DISCO x Hi-NRG x SYNTHWAVE.

Die Stifte werden weggelegt, das Footwork lässt die Sohlen qualmen. BODY POWER ist die Gabe der Jugend und wir
geben sie niemals zurück denn sie ist unsere SUPERKRAFT!

Küssen erlaubt.

DJs:

Corrado (Sowiewir®)
https://soundcloud.com/bender101-1
I. Marcello (Italo Fundamentalo™)
https://soundcloud.com/italofundamentalo
Möbelnder Pop (DSL℠)
https://www.mixcloud.com/moebelnderpop/

22.02.2020 // 23:00 Uhr

F*CK DICH INS KNIE, MELANCHOLIE!

Die Welt ist schlecht. Ist klar. Aber diese Depri-Stimmungen, die so verbreitet werden, das macht einen ja auf Dauer auch nicht glücklich.

Deshalb gibt es jetzt bei Ilses Erika "Fick dich ins Knie, Melancholie!".

Die Gegenparty zur Gegenparty. Alexis (Indie Army Now) und Max (DEPRI DISKO), zwei Hamburger Jungs, legen nur die allertollsten Gute-Laune-Lieder auf.

All night long. Musik, die streichelt wie der Sommer - auch (oder gerade weil) - der uns ja leider nun schon seit einiger Zeit verlassen hat.

Kommt zum Lachen ins Ilses Erika und wir erwärmen die Herzen mit Indie, Pop, Hip Hop, 80er Hits und eigentlich allem, was Schön ist. Einhörnern auf Regenbögen inklusive. Versprochen.

25.02.2020 // 20:00 Uhr

februBAR – Dienstagsbar im Ilses Erika, heute mit: BIG BEN BOOM – Die Open Stage im Ilses Erika

Einlass: 20:00 / Beginn: 20:30

Präsentiert von Ben Deen und Ben Ebelt. Ein Abend voller Musik, Lyrik, Emotion, Magie, Darstellung, Malerei, Wissensvermittlung oder was Ihr eben noch so könnt und zeigen wollt.

Jede(r), die/der was kann/will/darf/muss/soll, entert die Ilses Erika Bühne und legt los. Eingeleitet und kurzweilig moderiert von beiden Bens. Teilnehmer bekommen ein Freigetränk nach Wahl und Reaktionen aus dem Publikum. Das ist doch was. Hier geht es nicht um Wettbewerb, es gibt weder Sieger noch Verlierer. Gut zu wissen, meinen wir.

Geneigte Künstler, Artisten und Performer melden sich bitte unter gudrun[at]ilseserika.de an. Was wir benötigen: zwei, drei Zeilen zur Kunst, Name, Alter und was evtl. an Technik benötigt oder mitgebracht wird. Dauer der Performance: maximal zehn bis fünfzehn Minuten pro Person. Wir freuen uns drauf und sind gespannt.

Zu den beiden Gastgebern:

Ben Deen: dahinter verbirgt sich Singer-Songwriter und Schauspieler Benedikt Hösl.

Ben Ebelt: Moderator, Schauspieler, Musiker, Veranstalter und Ilses Erika Booker Christian Feist.

Eintritt frei, der Hut geht rum.