Die Ilses Erika Sommerbühne mit Swearing At Motorists

04.09.2021 // 19:30 Uhr

Yessss! Wir freuen uns mega darauf! Swearing At Motorists sind im Biergarten!!!
 
Dave Doughman: Gesang, Gitarre etc.
Martin Boeters: Schlagzeug
 
Swearing At Motorists Werdegang kann man durchaus als ereignisreich und ungewöhnlich beschreiben. Angefangen hat alles mit einem ausgedachten Bandnamen auf einem Plakat für ein Konzert, dass es gar nicht gab. Das alles geschah 1994 in Dayton, Ohio. Das eben erwähnte Konzertplakat tauchte nach und nach in allen Plattenläden der Stadt und in den kleinen Undergroundclubs auf, man kann also getrost behaupten, dass jede musikinteressierte Person den Namen Swearing At Motorists schon mal irgendwo gelesen hatte.
Dies führte dazu, dass Dave Doughman prompt auf seine zuhause aufgenommenen Kassetten eben diesen Namen klatschte und sie an seine Freunde verteilte, was quasi die Geburtsstunde von Swearing At Motorists war.
In den späten Neunzigern veröffentlichten Swearing At Motorists eine Reihe von 7‘‘ Platten bei verschiedenen Labels. Nachdem Songs der Band auf diversen amerikanischen Radiosendern hoch und runter gespielt wurden und die Presse weltweit nur gutes über sie zu berichten wusste, kam ein neues Label ins Spiel, Secretly Canadian. Insgesamt veröffentlichte Swearing At Motorists zwei EPs und vier LPs auf Secretly Canadian, unter anderem auch die Platte „Number Seven Downtown“ und das Album „This Flag Signals Goodbye“ aus dem Jahr 2002. Beide Alben wurden vom Mojo Magazin zum „Underground Album des Jahres“ in ihrem jeweiligen Release-Jahr gekürt.
2005 zog es Swearing At Motorists nach Berlin, wo auch das finale Album in Zusammenarbeit mit Secretly Canadian erschien, „Last Night Becomes This Morning“ im gleichen Atemzug verabschiedeten sie sich leise in die nie enden wollenden Nächte Berlins.
Acht Jahre später tauchte die Band plötzlich in Hamburg auf und „The World’s local band“ fand ein neues Zuhause und einen neuen Schlagzeuger, auch ein neues Album war mit „While Laughing The Joker Tells The Truth“ im Gepäck welches auf Anton Newcombes Label A Recordings ltd. veröffentlicht wurde.
Camden Joy, eine andere Lichtgestalt des 90/00er Undergrounds hat zum letzten Album folgendes verlauten lassen:
Wie Iggy Pops großartiges verlorenes Nashville Album, oder die legendären Demos zu den Meisterwerken der Strokes die nie jemand zu Gesicht bekam, ist diese Album voller mitreißender Courage, signifikantem Understatement, Schlafzimmer-Rhythmen, Hooks, und viel mehr, und all trägt zu einer großen, schier unmöglichen Menge Hörvergnügen bei. Dieses Album ist allem was man bisher gehört hat wirklich um Längen voraus, ich verstehe warum der Rolling Stone dafür fünf Sterne vergeben hat. – Camden Joy​
Eintritt frei, der Hut geht rum. 

Ort: Biergarten Ilses Erika

Zurück

Oktober 2021