20.08.2017 // 14:00 Uhr

FLOHMARKT im Biergarten Ilses Erika

Trödel, Ramsch und coole Lumpen
Es ist wieder so weit!
Der Biergarten des Tanzcafé Ilses Erika öffnet seine Pforten, und mit ihm – jeden ersten und dritten Sonntag des Monats - euer geliebter Flohmarkt.

Für diejenigen von euch, die einen Stand machen möchten, gilt folgendes:
-> Eine Anmeldung ist nicht nötig.
-> Der Aufbau der Stände beginnt 13.00 Uhr.
-> Es ist eine begrenzte Anzahl an Tischen vorhanden. Wer einen hat, sollte diesen auch mitbringen.
Außerdem bitten wir euch auch zu beachten, daß der Hof des Hauses der Demokratie auch von einem Behindertenfahrdienst und einer Car-Sharing-Firma genutzt wird. Deshalb bitten wir euch, den „Anweisungen“ unserer freundlichen Mitarbeiter Folge zu leisten.
Na dann: Fröhliches Trödeln!

Hier noch alle Flohmarkt-Termine des Jahres:
07.05. / 21.05. / 04.06. / 18.06. / 02.07. / 16.07. / 06.08. / 20.08. / 03.09. / 17.09. / 01.10. / 15.10.

21.08.2017 // 19:30 Uhr

Sommerbühne im Biergarten: Konzert mit BERNHARD EDER (Wien)

Songwriterpop in Gänsehautfalsett gesungen und mit zarter Gitarre verziert

Dank Bernhard Eder werden scheinbar verlorene Nächte zum Fanal. Es ist das Aufmerksamkeit erregende, von bedeutender Veränderung kündende Zeichen zum Aufbruch, welches als vertontes Leuchtfeuer für alle Ruhelosen durch das Dunkel der Nacht scheint. Seine Wandelbarkeit, die teils kargen Zeilen, geprägt von unmissverständlicher Bestimmtheit, der teils, im weitesten Sinne, radikal reduzierte Kammerpop, die sich aufschichtenden perkussiven Parts, all das zeigt, worum es immer ging und immer gehen wird – nur nicht stillstehen. "Der Songwriterpop der Stunde kommt aus Österreich!" (Rolling Stone)
"Wunderbare Songs, im Gänsehautfalsett gesungen, zarte Melodien und vor allem unglaublich stimmig mit Liebe zum Detail arrangiert." (Kurier)
"Eders Musik ruht so dermaßen und gewinnend in sich selbst, dass als Vergleich für dieses kleine Wunderwerk nur manche Großtaten aus den 70ern heranzuziehen sind, als viele Singer-Songwriter zwischen dem verbliebenen Post-Hippie-Idealismus und heraufdämmernden kalifornischen Alpträumen ein Genre vorweg zur Blühte führten." (thegap)
Eintritt frei, ein Hut geht um.

22.08.2017 // 19:00 Uhr

DAS GROSSE BIERGARTEN-QUIZ

Bob Wester, Rik Order und Donis erwarten Euch auch im September wieder zu drei Quizrunden, gefüllt mit Fragen aller Wissensbereiche. Ihr bildet Tischteams und gewinnt eventuell köstlichste Flüssigkeiten, gereicht auf unseren legendären Bier- und Schnapslatten. Unser feuchtfröhlicher Klassiker in der Biergartensaison.

23.08.2017 // 19:00 Uhr

DIE ILSES ERIKA RADIO BAR im Biergarten: "Meanwhile in 1986" w/ Love†ower und Max von Wegen

kommentierte Schallplattenunterhaltung

Es gab eine "kurze" Radio Bar-Pause beim wertgeschätzten Herrn Love†ower. Nun ist er wieder am Start und macht dort weiter, wo er aufgehört hat: im Inneren der Achtziger. Im Rahmen seiner 80s Reihe sind wir nun im Jahre 1986 angelangt. Und nicht nur das, er hat sogar noch den Leipziger Rumtreiber und Musiker Max von Wegen als Gast in seiner Sendung.
Love†ower lieh bereits seinen Körper und gewagte Tanzmoves für Max' Video "Believe in Dance". Nun revanchiert sich Herr von Wegen und ist Teil von Love†owers 80ies Hommage. Beide haben ihre Favoriten aus 1986 zusammengetragen und werden sehr unterhaltsam informieren und quatschen. Verlasst Euch drauf.

24.08.2017 // 22:00 Uhr
Friends Of Gas

Konzert mit FRIENDS OF GAS (München) - support: TUGGY (LE)

Einlass: 22.00 Uhr - Start: 23.00 Uhr

FRIENDS OF GAS
Eine Schockfront zieht über das Land: Fünf Personen auf engem Raum, tagsüber in einem Van, abends auf 'ner Bühne.
Diese Stimme ist eine Sensation! Nina Walser klingt und sieht aus wie die Tochter oder Enkelin von Rod Stewart! Nur dass Nina im Gegensatz zu ihrem Alten gehörig was von Postpunk und von Minimalismus versteht. Ihre reduzierte und schneidende Sprache trifft den Nagel einfach auf den Kopf. Wann gab es in der deutschsprachigen Rockmusik je eine ähnlich kehlige Dringlichkeit, eine solch kernige Drastik? Nie!
Der Rest der Bande: Veronica Burnuthian pflegt ihre Gitarre dicht unter ihr Kinn und an die Brust geklemmt zu halten, Pfeil und Bogen. Thomas Westner (git) verdreht beim Spiel die Augen permanent nach oben, irre. Martin Tagar am Bass ist lauter als beide Gitarren zusammen, fett und räudig. Und Erol Dizdar setzt am Schlagwerk das minimalistische Spiel seines Vorgängers David Ortiz fort, verleiht der Band hin und wieder einen humoristischen Akzent. Witzig.
Lasst Euch überrumpeln. Musik als physisch erfahrbarer Raum, sonische Wucht.

TUGGY
Menschlich und musikalisch ein buntes Gemisch:
Ola (voc): Kanada, erreicht hohe Töne und ist Kunstakademieabsolventin, was man dem herrlich verspulten Merchandise der Band anmerkt.
Valek (dr): Benutzt das Schlagzeug, als hätte man es ihm noch vor der Geburt beigebracht.
Phil (git): ...behandelt seine Gitarre als hätte er was ausgefressen.
Tim (bs): Widerlegt ganz nebenbei alle fiesen Bassistenwitze.
Das, was dabei entsteht, lässt sich recht griffig als „peepee rock funk poop poopoo pop proggy funk-pop progressive german wurst“ bezeichnen.