17.01.2019 // 21:30 Uhr

Konzert mit THE WOMAN INSIDE & Dolphins

Einlass: 21.30 Uhr - Start: 22.30 Uhr
VVK via TixforGigs

Take a shower with your friends
- junge Musik aus Leipzig -

Das sagt The Woman Inside über sich selbst:
"I came from a planet called „Self-Destruction“. I've learned that on earth a woman is something beautiful. The Woman Inside is Love, Love is endless, love is free. Don’t be afraid of your Woman Inside. Every human being has a Woman Inside, feel free to feel it right now. It’s everywhere, everything and in everyone. Be a part of it and you’ll be a part of your destiny. Love, Your Woman Inside. Love fucked Me - I fucked Love. I'm not here to disturb you, I'm here to Love you. If you let me inside, I'll touch you and heal you. The Woman Inside is Love, Love is free, free is Love, Love is touch, sex is death, death is Love, let me kill you softly."
instagram.com/the_woman_inside
the-woman-inside.com

Das sagen Dolphins über sich selbst:
"Dreamy krauty tunes about water and love."
dolphinsunderwater.bandcamp.com

18.01.2019 // 23:00 Uhr

I’LALA VUKA – south african vintage & future sounds

I'Lala Vuka - Die Party die niemals endet!

Was wir vorhaben ist, euch zu entführen in eine längst vergangene Zeit. Eine Zeit in der die einzigartige, von außerordentlicher Vielfalt geprägte Musikkultur des urbanen Südafrikas ihre Anfänge nahm. Eine Zeit in der die Gold- und Diamantenminen der Apartheid Wanderarbeiter dazu zwangen ihre Heimatorte zu verlassen, um in mehr schlecht als recht errichteten und aufrecht erhaltenen Townships zu leben. In diesen kulturellen Schmelztiegeln, wo sich die Menschen in illegalen Bars nach langen harten Arbeitstagen trafen und sich bis in die frühen Morgenstunden die Sorgen von der Seele tanzten, entstand die außerordentliche Atmosphäre, welche den so vielfältigen Sound der südafrikanischen Townships hervorbrachte. Ein Sound, dessen musikalische Energie seine Erschaffer von der Unterdrückung bis in die erkämpfte Freiheit begleiten sollte. Aus dem Marabi der 1920er Jahre entstand in den 1950ern der Kwela (Blechflöten-Jive), welcher bald internationale Aufmerksamkeit erlangte und talentierte Künstler wie Spokes Mashiyane, Amy Mabaso und Leslie Nkosi und die Alexandra Dead End Kids ins Rampenlicht rückte.

Später, anfangs der 1990er Jahre, entstand, inspiriert durch die mit neuen Herausforderungen konfrontierte Jugend der Townships, ein weiterer Sound namens Kwaito. Im Kwaito spiegelten sich sowohl die politischen Ansichten als auch der Wunsch nach Freiheit und ungetrübtem Spaß der jüngeren Generationen Südafrikas wieder. Auch werden in der Vielfalt der unterschiedlichen Kwaito-Stile die diversen Einflüsse einer zunehmend globalisierten Welt bereits deutlich. Kwaito wiederum beeinflusste und formte einen Großteil der Sounds der heutigen Musikszene Südafrikas, wie z.B. HipHop, Südafrikanischen House und die aktuellsten und faszinierendsten Sounds des Gqom.

Zu unserem Event wollen wir euch auf eine atemberaubende musikalisch-historische Partytour durch die Musikgeschichte Südafrikas mitnehmen, die von den funky Diskozeiten der 70er über den international beeinflussten Jugendstil der 90er Jahre bis in die heutige Zeit der brandaktuellsten Hits Südafrikas reicht.

Unsere eigens für diese besondere Südafrika-Partynacht ausgewählten DJs heizen euch mit allem von Disco, Funk, House und Hip Hop bis zu Gqom und Kwaito ordentlich ein und für den besonderen Südafrika Township Flair haben wir zusätzlich zu den historischen Videoprojektionen südafrikanischer Townships extra für euch eine "hairdresser corner" (Ecke wo ihr euch die Haare im südafrikanischen Style flechten lassen könnt) eingerichtet.

In diesem Sinne freuen wir uns, Euch auf unserem Event "I'Lala Vuka", The Party that never ends" willkommen zu heißen!
Euer "I'Lala Vuka" Team

19.01.2019 // 23:00 Uhr

PRELLER'S POP NIGHTER

Pophistorie verlegt auf den Dancefloor.

Die Popgeschichte ist lang und umfangreich. Und tanzbar. Daher wird es wieder Zeit, sich voll und ganz der Eingängigkeit und Melodien hinzugeben. Catchy Refrains zum Mitsingen und –grölen, schiebende und animierende Rhythmen zum mitvibrieren. Preller ist da sehr bewandert und legt deshalb für Euch auf.

23.01.2019 // 20:00 Uhr

DIE ILSES ERIKA RADIO BAR – Nirvana Special mit Kurdt Cockaine

Der Barabend im Ilses Erika bei freiem Eintritt und thematischer Sitzdisko.

23.01.1988, Nirvana nehmen in Seattle innerhalb von wenigen Stunden ihre ersten im Studio produzierten Songs auf. Aus diesem Grund befassen wir uns heute nicht nur mit Nirvana, sondern auch deren Einflüssen und Folgen. Im Prinzip kann da alles laufen: von Beatles bis Iggy and The Stooges, von Melvins bis Public Enemy. Das wird geil. Eingestreute Anekdoten inklusive.

24.01.2019 // 22:00 Uhr

Konzert mit JENS FRIEBE - Fuck Penetration! -

Einlass: 22.00 Uhr - Start: 23.00 Uhr
präsentiert von Jungle World, ByteFM und Musikexpress

VVK via Eventim

Jens Friebe hat es wieder getan!
Er hat sich schon wieder einen unschlagbaren Album-Titel ausgedacht. Wie der Titel andeutet, ist Jens Friebes sechstes Album sein britischstes geworden. Mehr als die Hälfte seiner Texte sind in englischer Sprache verfasst. Es ist ein Album, dass den Menschen in seiner ganzen merkwürdigen Gestalt zeigt.
Auf Tour wird er begleitet von Pola Schulten (Zucker) an Gitarre und Synths, Chris Imler (Die Türen, Der Mann, Chris Imler) am Schlagzeug und Andi Hudl (Mondo Fumatore) am Bass.
Reinhören: youtu.be/JaaDRcNn7Aw