28.11.2018

 

Lesung, Bilder und Musik - KARL NAGEL: „Stimmen aus dem Schlund“

28.11.2018 // 20:00 Uhr

Einlass: 20.00 Uhr - Start: 20.30 Uhr

Leitkultur für Gestörte, Desorientierte und Wichser

KARL NAGEL: Nestbeschmutzer, Demagoge und Schundliterat. Ein faschistoider Anarchokommunist bürgerlich-liberaler Gesinnung. Bekannt als Polit-Fun-Musik-Sauf-Krawall-Peace-Dada-PoserPunk und Selbstdarsteller. Von früh bis spät besoffen von drei Litern Leitungswasser täglich. Und live ein lupenreiner Demokrat.

SCHLUND: Ein Buch über den medialen und mentalen Lärm, dem wir täglich ausgesetzt sind. Wie er uns in den Wahnsinn treibt. Darüber, was aus alten Punks wird, über Junkfraß und Suff, über Supermärkte, Fußgängerzonen, U-Bahnen, Nazi-Fetisch und den Sex der Gestörten. Die Unfähigkeit, das Richtige zu tun. SCHLUND ist ein Mix aus Biografie, Beobachtungen, Ängsten, wüsten Spekulationen, Halbwahrheiten und Lügen. SCHLUND ist Schund!

FÜR: Gestörte, Versager, Häßliche, Gescheiterte, Verlierer, Blindgänger, Opfer, Loser, Wichser, Heulsusen, Schweine, Trinker, Stinker, Hysteriker, Paranoiker, Schwanz- und Orientierungslose, Junkfresser, Zweifler (-innen innenbegriffen!). Für das Recht, AUSSEN zu stehen!