Monatsübersicht Februar 2017

01.02.2017 // 20:00 Uhr

DIE ILSES ERIKA RADIO BAR mit Beach Cop & Keckster

kommentiertes Tonträgerabspielen bei freiem Eintritt und voller Bar

02.02.2017 // 23:00 Uhr

ALL TOGETHER NOW mit Toney The Lonely

die smarte Donnerstagsdisse mit Tendenz zum Freudentaumel

03.02.2017 // 22:00 Uhr

Konzert mit TARENTATEC & OSIS KRULL

Einlass: 22.00 Uhr - Start: 23.00 Uhr

Tarentatec ist eine experimentelle Rock Band die 2005 in einer kleinen dreckigen Baracke von Hannes Nowak und Christian Döpping gegründet wurde. Elf Jahre später tragen die Brüder Johannes Döpping (Schnaak/Osis Krull) am Schlagzeug, Christian Döpping an der Gitarre und Patrick Köhler (Osis Krull) am Bass unter gleichem Deckmantel den Geist, ihren Sound und die Freundschaft weiter. Ihre Musik bewegt sich zwischen Rock, Pop, Experimental und Improvisation und ist eine Verschmelzung verschiedener Rock-Stile (Experimental- und Alternative-Rock, Art- und Post-Punk, Post-Hardcore) mit Elementen aus anderen Musik-Genres (Garage, Hip Hop, Jazz, Wave, Afrobeat, ...).

Von dem hier eher unbekannten Planeten Osis Krull sind diese drei intergalaktischen Bollos auf dem merkwürdigen Planeten Erde zu Boden gekommen um eine Möglichkeit zu suchen wieder nach Hause zu kommen.
Es ist fast zu einfach den musikalischen Stil von Osis Krull zu klassifizieren : Es sieht so aus, als stünden sie mitten in Jazz, Rock, Country, Postrock, Doom, Porno, Latin, Math, Pop, Metal und Schlager, also erinnert man sich an diese lustige Melange lieber unter dem Namen /STARKROCK./
Karten gibts gibts hier bei TixforGigs

04.02.2017 // 23:00 Uhr

POPSALAT mit Ed Paris & Lovetower

Die Buddies Lovetower und Ed Paris haben anscheinend auch 3 Jahre nach dem letzten Ma(h)l immer noch Bock, Euch mit Pop zu füttern. Es wurde 'ne ordentliche Portion Hits in die Schüssel geschnibbelt und ihr dürft euch hungrig dran laben. Mahlzeit! “Pop geht uns gut nei!“
POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP SALAT POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP POP

07.02.2017 // 20:00 Uhr

DER ILSES ERIKA FILM FILM

Einlass: 20.00 Uhr - Start: 20.30 Uhr

Volle Bar und Knabbergedöns vorhanden.

08.02.2017 // 20:00 Uhr

RADIO BAR SPEZIAL: "I See a darkness" - Über das Ende, die Schönheit des Verwelkens und die hohe Kunst der Verzweiflung!

Eintritt frei!

Host: Augsburg

Live: Blac Kolor
DJs: Booga, Lucille Du Basse, Lucis & DesBam, Mike Webster, Rob K u.a.

„And I looked, and behold a pale horse: and his name that sat on him was Death, and Hell followed with him.“
Positiv ist vorbei. Heute sind wir desillusioniert, grau und verbittert. Nur eben noch nicht tot. Das aber bald.
Und sonst so?
Alt, allein und arm. Böse, grumpy, gehässig. Traurig, melancholisch, nostalgisch. Dumm, verbohrt, starrsinnig. Zornig.
Aber auch ein bisschen weiser als früher. Und mit besserem Geschmack. Mit der sortierteren Musiksammlung. Mit dem Wissen über die wirklich guten Tracks. Über Herz & Schmerz. Über Enttäuschungen, Unmöglichkeiten, verpasste Chancen, falsche Weichenstellungen, the drugs don’t work. Natürlich das Sterben. All das also, worüber man mal ein paar Songs schreiben müsste … Naja, die gibt es schon. Eine Liebeserklärung an die Dunkelheit. Negative mantra. Das letzte Gefecht. The sounds of silence. (Im Zweifelsfall sehr, sehr laut. Wir hören ja auch nicht mehr so gut.)

09.02.2017 // 23:00 Uhr

FOREVER BROKE

HipHop, Trap und Bank Roll Vibes zur smarten Donnerstagsdisse

10.02.2017 // 20:30 Uhr

Damaged Goods-Buchvorstellung (Ventil Verlag) & Damaged Grooves Punky Dizko Party mit Sergej Klang & Selekta Pehle)

Einlass: 20.30 Uhr - Start: 21.00 Uhr

Damaged Goods - 150 Einträge in die Punk-Geschichte
Jonas Engelmann (Hg.)
40 Jahre keine Zukunft. Wir gratulieren!

Zum 40. Punk-Jubiläum wurden Wegbegleiter des Ventil Verlags gebeten, dem wichtigsten musikalischen Wegbegleiter eine Liebeserklärung zu verfassen. Entstanden sind rund 150 Texte zu zentralen Alben der Punkgeschichte, zu ¬Lieblingsplatten, übersehenen Perlen und ¬Klassikern. Von »Never Mind The Bollocks« und »The Modern Dance« über »Zen Arcade« und »I Against I« bis zu »Pussy Whipped« und »Wasser Marsch!« laden wir ein zu einer Reise durch vier Jahrzehnte »No Future«, zu den Alben, die Punk und die Musikgeschichte geprägt haben und bis heute prägen. Gefärbt von persönlichen ¬Erinnerungen, angereichert mit absurden Anekdoten und unbekannten Hintergründen wird Bekanntes neu beleuchtet und Unbekanntem ein Platz in der Historie von Punk gesichert.
Simon Reynolds, Kevin Vennemann, Frank Witzel, Kerstin Grether, Klaus Walter,Klaus Bittermann, Hans Nieswandt, Hendrik Otremba, Katja Kullmann, Kristof Schreuf, Christina Mohr, Jeffrey Lewis, Torsun, Linus Volkmann, Thomas Venker, Alex Ogg, Mira Mann, Joachim Hiller, Alexander Pehlemann, Jana Sotzko, Jörg Sundermeier, Julian Weber, Alice Gruber, Jonnie Schulz, Irene Eidinger, Roger Behrens, Christine Käppeler und viele andere schreiben über:
– Naheliegendes wie Hüsker Dü, The Slits, Sex Pistols, Gang of Four, Mission of Burma, Crass und Siouxsie & The Banshees,
– Revolutionäres wie Bikini Kill, Death und National Wake,
– (Anti-)Deutsches wie Slime, Angeschissen, Die Goldenen Zitronen und Hans-A-Plast,
– Undergroundhelden wie Yage, Atom & His Package und Swing Kids,
– Vergessenes wie Sylvia Juncosa, Nervous Gender, The Spions und
– Gegenwärtiges wie Savages, Pisse und Sleaford Mods.
Einige der Autoren werden anwesend sein und Texte lesen,
anschließend bringen Sergej "I never had a future" Klang und Selekta Pehle die Ilse zum Schmelzen.

10.02.2017 // 23:30 Uhr

DAMAGED GOODS mit Sergej Klang & Selekta Pehle

Punky Dizko Party

Macht Euch bereit für eine wilde Nacht mit naheliegendem wie Hüsker Dü, The Slits, Sex Pistols, Gang of Four, Mission of Burma, Crass und Siouxsie & The Banshees! Revolutionärem wie Bikini Kill, Death und National Wake. (Anti-)Deutschem wie Slime, Angeschissen, Die Goldenen Zitronen und Hans-A-Plast. Das alles gehetzt und gejagt von Undergroundhelden wie Yage, Atom & His Package, den Swing Kids und gemeuchelt von vergessenen Untoten wie Sylvia Juncosa, Nervous Gender, The Spions. Die Messer wetzen zudem gegenwärtige Biester wie Savages, Pisse und Sleaford Mods. Verliert ja nicht die Nerven!

11.02.2017 // 23:00 Uhr

A DESIGN FOR LIFE

Indie Wave Brit Pop Smasher galore

Hier purzeln alle Hymnen und aktuellen Smasher der ausgebufften pop- und tanzbeinaffinen Indiefraktion vor eure qualmenden Füße, auf dass Ihr das Läuten der Mittagsglocken mitnichten hören werden wollt.
A Design For Life bei FB

15.02.2017 // 20:00 Uhr

WEBSTERS POP QUIZ - Back in 2k16

Einlass: 20.00 Uhr - Start: 20.30 Uhr

2016 - war irgendwas? Wie gewohnt geht es in unserer ersten Show im neuen Jahr um das vergangene. Mit ganz einfachen sowie sehr kniffligen Fragen lassen wir Eure Hirne rauchen über die Denkwürdigkeiten und Verstorbenen (soll ja ein paar gegeben haben) der Popkultur-Welt von 2016. Das wird wieder Quiz-Spaß à la bonheur!
Websters Pop Quiz bei FB

16.02.2017 // 22:00 Uhr

SURF NAZIS MUST DIE, TWO! mit THE SINE WAVES (UK), DIE KOSMONAUTEN (GER); DJs: Rudy Reefer, Eddie Hot Rod & Manipulator

Einlass: 22.00 Uhr - Start: 23.00 Uhr

Sub Atomic Garage Surf Nighter mit echtem Weltraumtrucker Punk und schmissigen Vinyls


Vergangenes Jahr machten uns Bang! Mustang schwer zu schaffen.
Die zweite Auflage unseres kleinen Surf Nighters packt nun noch was drauf:
DIE KOSMONAUTEN (Künstler die sie gut finden: The Trashmen, Jürgen Markus, Theo Schumann, Die Sputniks, The Shadows, Howard Carpendale, Bata Illic) düsen mit ihren Raketen in die Ilse. Das führt zu baikonurartigem Twang und vor allem Trucker Punk.
Anleihen aus DDR-Rockmusik, osteuropäischer Folklore, Country-Western, Science-Fiction- und Exotik-Klängen vervollständigen die Sound-Bombe, die auf der Bühne gezündet wird. In Kombination mit der offen zur Schau gestellten Selbstironie und dem einmaligen Bühnenoutfit erschaffen die Kosmonauten in Interaktion mit dem Publikum ein Gesamtkunstwerk, das die Presse treffend als "Sexy Surf" bezeichnete.
Zudem wurden THE SINE WAVES durch ungeahnte Zentrifugalkräfte aus Great Britain direkt in unser Tanzcafé manövriert. Sie sind Hastings spritzigste Sci-Fi Band und stellen die Phaser gerne mal auf Betäubung!
Umrahmt wird das Ganze von den erfahrenen und nicht minder abgefahrenen Rudy Reefer, Eddie Hot Rod und Manipulator, die Euch ihre Vinyls nur so um die Lenden zwirbeln.

17.02.2017 // 22:00 Uhr

Yoo Do Right mit CREAMS (live) & HddnStrctrs All Star DJ Team

Einlass: 22.00 Uhr - Start: 23.00 Uhr

Gerade bastelt man im Hause Creams noch am Nachfolger des Debüt-Albums, das 2016 über das Hamburger Liebhaber-Label Sportklub Rotter Damm erschienen ist.
Die für diesen Prozess selbst auferlegte Spielpause wird im Februar durch zwei exklusive Shows kurz unterbrochen, um das neue Material schon mal auf Bühnentauglichkeit zu testen. Mit ihren Shoegaze- und Psychedelic-Anleihen, den hallenden Vocals und ihrer markerschütternden bombastischen Soundwand durften Creams in den letzten Monaten unter Anderem dem Publikum von Merchandise, Föllakzoid und Camera das Gehör schädigen.

18.02.2017 // 23:00 Uhr

BOOGIE NIGHTS mit Tim Thoelke & Sir Bruno Dancelot

Classic Disco à la Studio 54

Legendäre Parties ab Mitte Siebziger machten Clubs wie das Studio 54 legendär und Künstler wie Grace Jones, Bee Gees, Chic, Donna Summer und Giorgio Moroder zu Helden der Tanzkultur. In dieser Zeit wurde alles erfunden, was auch heute noch im Clubleben seine Gültigkeit hat: Discokugeln, Nebelmaschinen, DJ-Mixe, Hedonismus, Exzess.
Es wird Zeit, dass wir Euch eine ganze Nacht voller 70s (und early 80s) Discoklassiker bieten: Classic Disco, schwüler Funk, Miami Sound, Space Disco, kurz: Musik der ersten Phase der Clubkultur - all night long!
Wärmstens aufgelegt von Tim Thoelke & Sir Bruno Dancelot.

22.02.2017 // 22:00 Uhr

Konzert mit OUM SHATT

Einlass: 22.00 Uhr - Start: 23.00 Uhr
Der VVK ist beendet. Ab 22.00 Uhr gibt es Karten an der Abendkasse.

Oum Shatt, das 2013 gegründete lose Kollektiv um Jonas Poppe (Ex-Kissogram), veröffentlichte im April 2016 ihr erstes, gleichnamiges Album. Mitgewirkt haben, unter anderem der Kreuzberger Tausendsassa Chris Imler (u.a. Golden Showers, Die Türen, Jens Friebe) sowie Hannes Lehmann (früher Mina, Contriva) und Jörg Wolschina. Das Album wurde aufgenommen von Norman Nitzsche (im Butterama Recording Center) und zum Teil gemischt von Tad Klimp (Fenster).
Oum Shatt liefern eine wunderbare Mixtur aus arabischen Elementen und klassischen Rockenroll Vibes. Ein düster, tiefgängiges und durchaus tanzbares Konstrukt, perkussiv und nonchalant. Jonas Poppes intensiver Gesang und eine twangig, langsame Surfgitarre bilden die Basis, zusammen mit elektronischen Sprengseln. Ian Curtis nackt in Kairo, so gegen früh halb vier. https://oumshatt.bandcamp.com/

23.02.2017 // 23:00 Uhr

DIAMONDS IN THE SKY mit Preller & Donis

Edel R'n'B, Hochglanzpop, Synthetik, Shiny Gems

24.02.2017 // 23:00 Uhr

HEAVYWEIGHT GROOVES mit Senior Kiez & Mr. Olsen

Funk & Soul-Singles der 60er Jahre, Hip Hop-Maxis aus den 90ern oder Mash Ups, Edits und Organic Grooves der jüngsten Vergangenheit

Senior Kiez und Mr. Olsen - von 2002 bis 2011 für den Groove und Funk im Polyester Club des ehemaligen Kulturbundhauses zuständig - nimmt Euch mit auf eine Stylereise.
Egal ob Funk & Soul-Singles der 60er Jahre, Hip Hop-Maxis aus den 90ern oder Mash Ups & Edits der Nullerjahre in limitierter Auflage: alles, was den gewissen Hüftwackelfaktor besitzt, kommt an diesem Abend auf die Plattenteller. Natürlich dürfen hierbei auch Schmankerl der Genres Surf, Rhythm`n`Blues sowie Roots Reggae & Dancehall nicht fehlen, solange sie das Prädikat "Heavyweight" besitzen.

25.02.2017 // 23:00 Uhr

DANCE YOUR PAIN AWAY w/ Rapinsky & Drunkenstein

von Disco zu House, von Electro zu Techno
◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈
DANCE YOUR PAIN AWAY
◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈◈
Rapinsky & Drunkenstein sind wieder im Diskohaus Ilses Erika!
Wenn diese beiden Musikliebhaber ihre Plattentaschen abgestellt haben und der Sound gecheckt wurde, kann man ohne Bedenken die Tanzfläche betreten und sich dem Rhythmus hingeben.
Von Disco zu House, von Electro zu Techno; es geht darum die Beine in Bewegung zu bringen und eine gute Zeit zu haben.